Freitag, 22. September 2006

Gegenüberstellungen

Gegenüberstellungen von Sprüche Salomons, aus der Bibel und Hohelied Havemals, aus der Edda. Ein jeder möge sich selbst seine Einstellung dazu behalten

20 Die Weisheit ruft laut auf der Straße und lässt ihre Stimme hören auf den Plätzen.

28 Der schwatzt zuviel, der nimmer geschweigt Eitel unnützer Worte. Die zappelnde Zunge, die kein Zaum verhält, Ergellt sich selten Gutes.

29 Trachte nicht nach Bösem gegen deinen Nächsten, der arglos bei dir wohnt

29 Mach nicht zum Spott der Augen den Mann, Der vertrauend Schutz will suchen.Klug dünkt sich leicht, der von keinem befragt wird Und mit heiler Haut daheim sitzt.

7 Dünke dich nicht, weise zu sein, sondern fürchte den HERRN und weiche vom Bösen. 8 Das wird deinem Leibe heilsam sein und deine Gebeine erquicken

21 Der Armselige, Übelgesinnte Hohnlacht über alles Und weiß doch selbst nicht was er wissen sollte,Daß er nicht fehlerfrei ist.

20 Ich wandle auf dem Wege der Gerechtigkeit, mitten auf der Straße des Rechts, 21 dass ich versorge mit Besitz, die mich lieben, und ihre Schatzkammern fülle.

40 Freunde sollen mit Waffen und Gewändern sich erfreun, Den schönsten, die sie besitzen: Gab und Gegengabe begründet Freundschaft, Wenn sonst nichts entgegen steht.

8 Wer weisen Herzens ist, nimmt Gebote an; wer aber ein Narrenmaul hat, kommt
zu Fall.

18 Lange zum Becher nur, doch leer ihn mit Maß, Sprich gut oder schweig.Niemand wird es ein Laster nennen, Wenn du früh zur Ruhe fährst.

12 Hass erregt Hader; aber Liebe deckt alle Übertretungen zu.

42 Der Freund soll dem Freunde Freundschaft bewähren, Ihm selbst und seinen Freunden. Aber des Feindes Freunde soll niemand Sich gewogen erweisen.

19 Wo viel Worte sind, da geht's ohne Sünde nicht ab; wer aber seine Lippen im Zaum hält, ist klug.

6 Doch steife sich niemand auf seinen Verstand, Acht hab er immer. Wer klug und wortkarg zum Wirte kommt Schadet sich selten: Denn festern Freund als kluge Vorsicht Mag der Mann nicht haben


2 Wo Hochmut ist, da ist auch Schande; aber Weisheit ist bei den Demütigen.


8 Selig ist, der sich erwirbt Lob und guten Leumund. Unser Eigentum ist doch ungewiß In des andern Brust.

12 Wer seinen Nächsten schmäht, ist ein Tor; aber ein verständiger Mann schweigt
stille.

64 Umsichtig und verschwiegen sei ein jeder Und im Zutraun zaghaft.Worte, die andern anvertraut wurden, Büßt man oft bitter.

Keine Kommentare: