Dienstag, 4. August 2015

Der Umgang untereinander und miteinander in Glaubensfragen



Heidentum National und International

Der Umgang untereinander und miteinander in Glaubensfragen


Das Heidentum in Deutschland äußert sich in vielfältiger Art und Weise. Auch die Herangehensweise, die Praktiken sind recht unterschiedlich zu sein. So manche Handlung, manch Ritual erscheinen selbst untereinander auch des Öfteren abenteuerlich. 

Das bringt uns zu der Frage was ist denn das Heidentum? Was bedeutet Heidentum in nationaler Betrachtung? Die Heiden, Das Heidentum. Der/die/das Heidnische, das ist in erster Linie mal ein Fremdbegriff der Buchreligionen. Demnach ist alles heidnisch was nicht dem Ein-Gott-Glauben zugerechnet wird. 

Nach dieser These sind alles Heiden, gleich welche Götter angebetet werden: Ob Odin und Thor, Zeus oder Apollon, Manitu, der große Geist, Shiva oder von mir aus auch das fliegende Spaghetti Monster. Es müssen nicht mal Götter sein, auch Geister, und was da wohl noch so der spirituellen Welt entspringen mag, findet sich als Anbetungsobjekt. Esoteriker und Anhänger der Bahrei natürlich ebenso.

Der Einfachheit halber haben die Anhänger des alten Glaubens, die, welche den Glauben der Ahnen an die Asen und Wanen, den germanischen Götterglauben teilen, diesen Begriff übernommen und nennen sich eben Heiden. 

Natürlich grenzen auch die Heiden, die sich dem germanischen Götterglauben zurechnen, sich ab von anderen heidnischen Religionen. Ein Anhänger des hellenischen Glaubens, an Zeus, an Hera, an Apollon, Aphrodite, Ares und dem griechischen Götterpool möchte natürlich nicht in seiner Art als germanischer Heide identifiziert werden. Doch würde er ihm, dem, der an Wotan, an Freyr, Baldur und Frigg, an Sif und Iduna glaubt vorschreiben wollen wie er zu denken, zu glauben zu handeln hat? NEIN! Auch andersrum würde das nie passieren. Doch beide würden sich heidnisch, Heiden nennen. Ist einer im Irrtum? Nein! Beide leben ihr Heidentum. 

Denken wir kleiner. Der Anhänger des keltischen Heidentums, das im deutschen Sprachraum fließende Grenzen hat: Ein Glaube der faktisch auf dem germanischen Glauben basiert und doch signifikante Unterschiede aufweist. Würde ein solcher Anhänger dem Anhänger des germanischen Götterpools vorschreiben wollen, welche Feste er zu begehen habe? Oder würde das andersrum passieren? Nein, sicher nicht.
Denken wir noch kleiner. Es gibt im deutschen Sprachraum Deutschland, Schweiz, Österreich. Ach was, werden wir noch kleiner. 

Auf dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland gibt es verschiedene heidnische Gruppierungen. Die meisten arbeiten sporadisch zusammen. Sie haben lockere Kontakte zu den anderen Gruppen, die eine ähnliche oder zumindest kompatible Ausrichtung und Grundlagen haben. Dazu kommen Kleinstgemeinschaften und Einzelpersonen. Kreuz und quer werden da Kontakte gepflegt. Ein reger Austausch findet statt, auch und sogar über Landesgrenzen hinaus. Ja in Einzelfragen sogar überkontinental. 

In Einem sind sich aber alle einig. Keine Zusammenarbeit mit der Neonazi Gruppe Artgemeinschaft, die über diesen Weg Anhänger für ihren Politischen Kampf zu gewinnen suchen. Soweit, so gut.

Doch dann gibt es noch eine Gruppe deren Mitgliederstand, insbesondere jener der aktiven Mitglieder im Dunkeln liegt. Insgesamt scheint diese Gruppe ein wenig geheimnisumwogen nach meinem persönlichen Eindruck. Ich habe Leute kennengelernt vom VfgH, vom Eldaring, Asatruring Frankfurt, leider auch jemand von der Artgemeinschaft. Viele Freifliegende, die mit den diversen Vereinen zusammen arbeiteten, auch mit dem Rabenclan und anderen.

Doch nie ist mir einer begegnet der sich eben jenem Verein zurechnete oder auch niemand der jemanden kannte, der aktives Mitglied ist. Alles sehr mysteriös. Natürlich kann es einfach nur sein, das sich das einfach nur nicht ergeben hatte, oder dass eben diese Zugehörigkeit verschwiegen wurde. Obwohl ein solches Verhalten auch eher merkwürdig anmutet. Wenn ja, warum wohl? Das liegt möglicherweise an seinem Sprecher, dem Vorsitzenden dieses Vereines. Der als einziger für eben diesen Verein offiziell auftritt. Ihr ahnt wohl, von was und wem ich spreche. Genau von der germanischen Glaubensgemeinschaft = GGG unter Géza von Neményi respektive Baron Arpad von Naholdyl. Einem Mann der mir in den ersten Jahren über alle Vereinsgrenzen und unabhängig voneinander als Pausenclown dargestellt wurde. Mich interessierte das weniger da ich weder in irgendeiner Form Kontakt zu ihm hatte noch je eines seiner Bücher gelesen hatte.  Geza fand in meinem spirituellen Umfeld eigentlich überhaupt nicht statt. Und so verschwand er unter der GGG für mich an den Rand des heidnischen das mich beschäftigte wo gelegentliche Anekdoten mit verbunden wurden.

Dann kam der Tag in Fritzlar 2014; dort, fast am Ende der Veranstaltung fiel mir ein Mann auf, wo ich dachte, den kennst doch irgendwo her, ist das nicht Geza? Ich fragte andere, ob meine Vermutung stimmte, und es wurde mir bestätigt. Ich verlor ihn wieder aus den Augen, auf dem Grillfest im Anschluss entdeckte ich ihn und etwa 3- 5 andere in einer Gruppe von vielen kleinen Grüppchen die sich zusammengefunden hatte. Bei einer rituellen Zeremonie, an der nahezu alle teil genommen hatte hielt er sich vornehm zurück. Dieses Szenario berichtete ich ausführlich in meinem Blog

 
Er, Geza, reagierte auch darauf und erklärte mir sein Verhalten, Zwar war er nicht dazu verpflichtet und ich teilte seine Sicht nicht, aber ich konnte mit der Antwort leben. Geza verschwand wieder im Hintergrund. 

Seine Ansprüche, die er für sich erhob, bezüglich der Sprecher der Altheiden in Deutschland zu sein, wurde von den deutschen Heiden aller Couleur belächelt und natürlich abgelehnt.

Soweit so gut.

Immer wieder gelegentlich tauchten angebliche Aussagen von ihm auf bezüglich seiner Legitimation, seiner Herkunft seines Werdegangs, seiner politischen Aktivitäten und Private Dinge auf. Einige uralt, andere neueren Datums. Und egal ob sie aus zweiter, dritter oder vierter Hand, oder auch von ihm selbst kamen, ob ich sie überprüfen konnte oder nicht, ob sie sich als echt oder unecht erwiesen. Sie zeigten allesamt ein sehr kurioses, nebliges und verwirrtes Bild eines Extrovertierten, seltsamen Mannes der m. E. in einer Traumwelt lebt. Aber „jedem Tierchen sein Pläsierchen“ Es hatte ja nichts mit mir zu tun, mit meinem Glauben und das was ich nach Außen präsentierte; auch ich bin selbst sehr extrovertiert und trage, wie man an meinen Blogs sieht - und einige real erfahren haben - nach Außen was ich für gut und richtig befinde. Ich sprach aber immer nur für mich selbst, nie für Andere, oder gar Alle.

Dann rauschte es im Internet… Aufregung allenthalben …. Grundsätzliche Moral und Ethische Vorstellungen wurden sich um die Ohren gehauen. Was passiert war? Nun das ist allen noch in Erinnerung.

Aus Island vernahm von Hilmar Örn Hilmarsson, seines Zeichens Allsherjargoða         der Ásatrúarfélagið der isländischen Asatruvereinigung Aussagen die so nicht jeder, der heidnisch germanischen Glaubens ist, zu teilen vermochte, andere jedoch sich bestätigt fühlten.

Nun hat das mit Island und dem Ásatrúarfélagið eine besondere Bewandtnis. In Island wurde durch Sveinbjörn Beinteinsson der alte Götterglaube wieder offiziell als Religionsgemeinschaft anerkannt. Ich verweise dazu auf den Artikel in folgendem Link. 

 
Island ist in vielen Köpfen nicht nur in Deutschland so eine Art Mekka des Heidentums. Ich selbst bin nicht gänzlich frei davon. Allerdings hatte Island schon seit ich etwas über das Land erfuhr einen starken Reiz für mich ausgeübt. Die stetige Veränderlichkeit der Landschaft, ihre mystisch romantische Ausstrahlung machte dieses Land schon lange bevor ich bewusst dem Heidentum mich zurechnete, mich zu seinem Freund. Darum sind eben für viele Heiden alles, was aus Island, vom Ásatrúarfélagið kommt, von Bedeutung. Ein Umstand, den die Isländer selbst eher weniger berauschend finden.

Die Aussagen Seitens des Hilmar Örn Hilmarsson sind hinlänglich bekannt. Auch ich teile diese eher nicht. Doch würde ich mich NIEMALS, NIEMALS erdreisten, weder Herrn  Hilmar Örn Hilmarsson in Person, noch dem Ásatrúarfélagið, noch dem dänischen, schwedischen, norwegischen, Verband der Asatru, auch nicht dem Schweizer oder dem etwas umstrittenen US-Verband vorschreiben wollen was sie zu ´glauben haben und welche Rituale sie aus zu führen haben und welche nicht. Und schon gar nicht würde ich mich erdreisten den Glauben von Herrn Hilmar Örn Hilmarsson in Frage zu stellen, das mache ich nur ganz vorsichtig im Einzelfall bei der Artgemeinschaft, weil diese eben das Heidentum mit dem unsäglichen Rassismus in Verbindung bringt. Aber das spielt jetzt keine Rolle. Auch würde ich mir nicht erlauben, den Glauben des Géza von Neményi in Frage zu stellen. Seinen Geisteszustand allerdings schon. 

Warum?

Géza von Neményi vertritt einzig und allein sich selbst und seinen Verein die germanische Glaubensgemeinschaft, wovon vier Namen bekannt sind. Wovon drei Namen, mindestens, wahrscheinlich alle vier, nur Herrn Géza von Neményi und seine Ehefrau repräsentieren. Weitere Mitglieder sind allgemein unbekannt. In den heidnischen Kreisen, die mir bekannt sind, wird von einer Mitgliederzahl ausgegangen, die nicht mal die Grundlagen für einen e.V. erfüllt. Das dieser Verein nicht Dutzende oder wenigstens Hundert Mitglieder hat, deutschlandweit. gilt allgemein als sicher. Meines Erachtens bräuchte es mindestens 100 Mitglieder, eher 250, um einen repräsentativen Anspruch zu erheben. Diese Zahl orientiert sich an den Mitgliedern anderer bekannter Vereine und Organisationen, die sich dem Heidentum zurechnen.

2.   Der von Géza von Neményi erhobene Anspruch des Titels Allsherjargode den er sich begrifflich nach dt. Recht gesichert haben soll (mir ist nicht bekannt ob dem tatsächlich so ist, oder ob das nur eine Erfindung ist) Dieser Anspruch gegenüber Anhängern des Heidentums hat keinerlei Bedeutung und auch keinen rechtlich  relevanten wie keinen ideellen Einfluss. Er wird im Zusammenhang mit der Person von Géza von Nemény einhellig abgelehnt.

3.  Die angeblichen Grundlagen einer solchen Wahl, sowie der benannte geheime Godenrat und dessen Qualifikation, wurde meines Wissens nie zu keiner Zeit nachgewissen oder gar anerkannt. Dieser Rat scheint möglicherweise allein der Phantasie des G.v N. zu entspringen.

4.  Dem eigenen Anspruch folgend hätte G.v.N. seine angebliche Berufung längst niederlegen müssen: Da sein Leumund höchst beschädigt ist in eben den Kreisen, die zu vertreten er den Anspruch erhebt

Diese Auflistung lässt sich beliebig fortsetzen. An nur einem Tag Nachforschung meine ich bereits mehr Ungereimtheiten und nach Täuschungen anmutende Informationen gefunden zu haben, als es auch nur Ansatzweise vertretbar wäre.


OFFIZIELLER TEIL
Ich, Andreas G. Wilsdorf glaube an die reale Existenz der Götter als sich selbst bewusste unabhängige Wesenseinheiten. Ich suche die Alten Wege des germanischen Heidentums und entspreche ihrer öffentlich, gemachten persönlichen Definition eines Altheiden. Sie aber, Herr Arpad von Naholdy alias Géza von Neményi nach ausschlisslich eigenen Angaben sogenannter Allsherjargode, vertreten NICHT mich, Sie sprechen NICHT für mich und ihren Ausführungen zu vielen Themen widerspreche ich vehement.

Darum fordere Ich sie, Herr Arpad von Naholdy alias G.v.N. auf, ihre Erklärung im Namen der Altheiden. vom 10.07.2015 komplett zurück zu nehmen. Oder aber als private Ansicht zu deklarieren. 

1.     Diese Erklärung hat keinerlei nachweislichen Bezug zu den Germanisch-heidnischen Quellen soweit vorhanden. Ihre Interpretation ist kein Nachweis.

2.     Sie vertritt NICHT im Entferntesten die Ansicht von Angehörigen des Heidentums, weder von Alt.- noch von Neuheiden, ausserhalb ihres Vereins.

3. Sie vertreten NICHT die Altheiden per se, sondern ausschließlich ihren Verein, der wiederum als Minderheit innerhalb der heidnischen Gruppen gilt.

Sollten sie der Forderung nicht nachkommen, verstehe ich das als persönliche Beleidigung meiner Glaubensauffassung. 

(privater Einschub) 
Und glaub‘ mir mein “lieber Freund“, das willst du auf keinen Fall

Das ist weder ein Shitstorm, noch enthält dieser Blog Drohungen gegen Leib und Leben. Er begründet meine Aufforderung und Veranlassung zu diesem Blog hinreichend und nachvollziehbar. Den Schaden den sie mit ihrer Erklärung national und international angerichtet haben entnehmen sie bitte dem Internet



weiterer Verweise:
und
und
http://ordensbruderis.blogspot.de/2014/06/dogmatismus-im-heidentum.html

Nachtrag:

Geza v. N. hat nie auf diesen Artikel reagiert. vor wenigen tagen entdeckte ich einen  Eintrag von ihm auf seiner Seite.

den zweiten, oberen vom 16. August  und indem Zusammenhang den älteren vom 17. Juli 

Darauf schrieb ich ihm als komentasr auf seine FB- Seite:
Andreas G. Wilsdorf Die meisten die über dich reden Geza, sin nicht deine Feinde, du bist Ziel ihres Spottes, sie nehmen dich einfach nicht ernst. einen temporären Feind allerdings hast du dir erarbeitet. mit deiner Erklärung zum "Altheidentum" in dem du dich erhöht hast für mich zu sprechen, das brachte dir meine feindschaft. ich bot dir auch die möglichkeit das zurück zu nehmen hast du nicht, darum bist du mein Feind.

Er reagierte mit Phrasen und Widerholungen seiner Anmaßungen 

Darauf schrieb ich nun:

Andreas G. Wilsdorf Du kannst, allein für dich rekonstruieren was immer du willst. von mir aus rekonstruiere das du der Sonderbeauftragte eines Gottes bist, das ist für völlig Banane du kannst das auch nennen wie du willst auch egal. Ist allein deine Sache. du kannst deinen Anhängern so es sie denn gibt gerne erzählen du bist ihr geweihter Prister bist, glaubt ausserhalb deines Vereins eh keiner und du kannst dich daob nennen vor ihnen wie du willst. hab ich garnichts gegen. 

In deiner Erklärung hast du dich aber zum Sprecher des (DES) Altheidentums und aller Anhänger des Altheidentums erhoben und das ist 1. ein Lüge 2. eine Anmassung. In diesem Selbstverständnis hast du Behauptungen erhoben, Ansprüche und Forderungen die NIEMAND mit die teilt und was entscheidend ist Die ICH nicht mit dir teile. 

Ich hatte dich aufgefordert ebenso öffentlich das zurück zunehmen respektive zu betonen das du NICHT für alle Altheiden sprichst. dem bist du in keinsterweise nachgekommen. Nun darum wurdest du mein Feind, 

denn mit deinen dämlichen Ansprüchen beleidigst du wofür ich stehe. denn du hast beansprucht für mich zu sprechen. Darum sehe ich dich als Feind. 

Und mein "Bester" Ich behalte mir vor , sollten wir uns begegen deinen Anspruch des Alteidentums anzugehören auch praktisch zu prüfen. 

Es sei denn du erklärst öffentlich ... Achtung genauer Wortlaut.. "meine Erklärung vom..... (blabla) ändere ich dahingehend ab das der von mir erhoben Anspruch als Vertreter des Altheidentums zu sprechen nur auf die Altheiden zutrifft die meiner Interpretation folgen!" 

Achja und halte deine Frau zurück ihre schlechtversteckten Beleidigungsversuche sind allenfalls amüsant.

Letzter Satz bezieht sich auf eine Nebensächlichkeit 

Nachtrag II und hoffentlich Abschluss

G.v. N. wenn ich eine Religion letztendlich neu gründe (als meine persönliche Rekonstruktion) und ihr dann auch noch einen neuen Namen gebe ("Altheidentum"), um sie von irgendwelchen neoheidnischen Religionen zu unterscheiden, dann werde ich selbstverständlich für alle die diese Religion haben, auch sprechen. Zitat Ende, 

der Rest seiner Ausführungen ist unerheblich und irrelevantes, haarstreubendes Zeug.

Meine Abschlussantwort an ihn war wie folgt.

Andreas G. Wilsdorf Eine Antwort wie erwartet verwaschenes, gelogenes, erfundenes. Entscheident ist aber der Satz. Du hast eine Religion für dich erfunden, mehr wollte ich garnicht damit ist es gesagt du sprichst nur für dich allein und deine kleine Gruppe. alles was dannachkommt ist rumgemauchle und nicht von bedeutung, Allenfalls amüsant. Ich jedenfalls kann jetzt nachvollziehen warum du allerorts als Lachnummer bekannt bist. Eins noch mit auf den Weg. Wer sich dermaßen der Lävcherlichpreis gibt wird nicht beneidet, über den wird gelacht. die beschreibung des narren im Havamal müsste dir eigentlich allenthalben ein Spiegel sein. Aber ich vermute diese Ausführung ist eh für die Katz. und damit endet das Gespräch..ich hoffe für immer

Natürlich musst seine Frau noch eine klein amüsante Zänkerei nachschieben um die Peinlichkeiten Gezas noch zu toppen, Ich glaube die zwei passen gut zusammen, ich vermute sie ergänzen einander auf eine, ihnen wunderbare Weise und zur Belustigung vieler Anderer. 

Eines ist hoffe ich dem geneigten Leser klar geworden

Geza oder Arphad oder wie immer er mit bürgerlichem Namen nun auch immer heisst, ist selbsternannter Prister einer eigens erfundenen Religion und spricht nur für sich und die wenigen, sofern es diese gibt, die ihm nach folgen. Er mag sich als Erfinder eines obskuren Altheidentums sehen und sich selbst oberster Prister nennen.

Im deutschsprachigen Raum im Besonderen wie auch soweit mir bekannt im restlichen Raum wo es Anhänger des germanischren Heidentums ist er weder Relevant noch Weisungsbeugt noch gilt sein Wort mehr als ein Fliegenschiss in Glaubensfragen. Ob es sich um Altheidische Anhänger hält oder irgendeine neuheidnische Glaubensgruppe.  

Er, Geza, spricht allein für seine von ihm erfundene Religion.  

Zufällige Begriffsgleichungen  sind nicht mit einem heidnischen Verständnis ausserhalb seiner Gruppe in Einklang zu bringen.

Andreas G. Wilsdorf                             Hannover, den 5.10.2015 aktueller Zeitrechnung
 
 




 


Eigenerklärung
Ich solidarisiere mich mit dem unbestrittenen isländischen Goden Hilmar Örn Hilmarsson. Ich unterstütze ihn bezüglich der Berechtigung und Ausführung jedweder Zeremonie die er vor den Göttern zu den Göttern durchführt. Ob ich mit deren Inhalten konform gehe oder nicht ist dabei nicht von Bedeutung.
So wie Er, Hilmar Örn Hilmarsson sich nie in die meinen Einmischen würde oder sich darüber erheben würde. Das glaube ich, ohne ihn persönlich zu kennen, aufgrund seines Leumunds.
Andreas G. Wilsdorf, Hannover, den 04. August 2015
Die Übersetzungen wurden mit dem Google Übersetzungsprogramm gefertigt und sind möglicherweise fehlerhaft,
Eigenerklärung (english)
I solidarisiere me with the undoubted Icelandic Goden Hilmar Örn Hilmarsson. I support him with respect to the authorization and execution of any ceremony he performs to the gods before the gods. Whether I'm compliant with their content or not is not important.

Just as He, Hilmar Örn Hilmarsson never in that would mean mixing or would rise about. I believe without knowing him personally because of his repute.
Eigenerklärung (islands)
Ég solidarisiere mér með ótvíræðu Icelandic Goden Hilmar Örn Hilmarsson. Ég styð hann með tilliti til heimildar og framkvæmd hvers athöfn sem hann sinnir guðunum fyrir guði. Hvort ég er samhæft við efni þeirra eða ekki skiptir ekki máli.

Eins og hann, Hilmar Örn Hilmarsson aldrei í það myndi þýða að blanda eða myndi hækka um. Ég tel án þess að vita hann persónulega vegna orðstír hans.