Mittwoch, 31. Januar 2018

Der heilige Tempel von Damanhur









Spiritualität im Allgemeinen in der Gesellschaft aber auch im Besonderen beim einzelnen Menschen spielt eine zunehmende Rolle. Mal als eine Sparte, eine Nische des Lebens, manchmal als Lebenskonzept inhaltlich ebenso variabel wie es äußerlich bestimmungsvolle Deutungen der Namensdefinitionen gibt. 


So gibt es Beispielsweise den PFI ein nichtweisungsbefugter Verband unzähliger Paganer Gruppen und Einzelpersonen. Manche davon so weit weg von meinem Heidentum wie nur irgend möglich sein könnte. Macht aber Nix. 


Es gibt aber auch Menschen die suchen ihre Spiritualität eben nicht im Glauben der Ahnen, in den Göttern der Asen und Vanen, oder im keltischen oder griechischen Pantheon. Die gehen bis nach Fernost oder Afrika. Und manche versuchen, für mich seltsam und nicht nachvollziehbar alles zu vermischen. Im schlimmsten Falle nennt sich das dann Abzock-Esoterik die in Deutschland weit verbreitet ist und nichts weiter tut als mit den Ängsten, Wünschen und Hoffnungen mit den Sehnsüchten der Menschen spielt um diese ganz einfach materiell zu erleichtern. Im besten Fall sind es…. Nun ja, da bin ich auch konservativ …harmlose Spinner.


Dann gibt es aber noch jene die Visionäre Gemeinschaften bilden. Als Außenstehender ist es schwer zu bestimmen, sind das nun irgendwelche abgedrehten Spinner eine Art Neuhippie mit spirituellem Touch? Oder sind es visionäre Menschen ihrer Zeit voraus? Oder Wie, oder Was?


Ich weiß zu wenig über diese Gemeinschaft. Ich habe einfach zu wenige Informationen um eine gültige Wertung ab zu geben. Darum soll es auch nicht gehen. 


Die Idee dahinter, von Damanhur erinnert mich an den Film Der grüne Planet. Wenn dem so ist, ist diese Gemeinschaft von der Zielsetzung tatsächlich weiter entwickelt als alle sonstigen mir bekannten existierenden Gesellschaftsformen. Ob die Umsetzung so oder ähnlich vor Ort tatsächlich so gegeben ist? Das müssen die beantworten die dort leben/lebten.


Möchte ich dort leben? Ein halbes Jahr? vielleicht. Dauerhaft? Nein!


Das umzusetzen bedarf es einer Toleranz die ich nicht habe, nicht mal erstrebe. Ich bin für so eine Gemeinschaft viel zu aggressiv, was nicht per se negativ sein muss oder ist. Mir fehlt die nötige Sanftmut, Geduld und Verzichtbereitschaft mich in einer solcher Gemeinschaft ein zufügen. Was mit Sicherheit für die meisten Menschen gilt. Ich bin mir ziemlich sicher das sich selbst in so eine Gemeinschaft ein zu pflegen ein hohes Maß an Allem braucht was gemeinschaftliche Charakterzüge betrifft. Oder so ähnlich.


Ich rede hier nicht von der als Gutmenschentum verachtenswerten Gleichgültigkeit sondern von einem echten Kampf mit sich selbst so zu sein, dort leben zu können und sich dennoch selbst zu erfüllen. Dies ist keine Gesellschaftsform die Krieger braucht. Eine solche Gesellschaft wäre allein von Liebe Verzicht und Toleranz geprägt. Eine Gesellschaftsform wo tatsächlich das Wohl der Gemeinschaft über dem des einzelnen steht in einer friedfertigen Form. 


Jetzt mal echt… Die, welche mich ein wenig kennen, könnt ihr euch vorstellen dass ich mich da dauerhaft einbringen könnte? Und ihr selbst? Könntet ihr das? Würdet ihr das wollen? 


Auch wenn das für mich nichts wäre weder vom spirituellen noch vom praktischen Alltag. So hab ich doch Achtung vor der Idee an sich, ebenso wie die in dem benannten Film die Gesellschaftsform auf dem Planeten.


Angeregt zu dem Artikel durch einen Link von Alena auf FB

Montag, 25. Dezember 2017

Der gemeine Heide und die Politik



Der gemeine Heide und die hohe Politik – klingt witzig? Ist aber oft traurig


Hier geht es um Menschen mit heidnischem Glauben und ihren politischen Denkweisen. Menschen im Bereich der Bundesrepublik Deutschland respektive deutschsprachigen Raum.

Wenn ich von Heiden spreche meine ich jene die dem germanischen Heidentum sich zuwenden aber auch den diversen Strömungen des Neuheidentums in seinen Variationen die dem germanischen oder auch keltischen Heidentum nur noch in Teilen zugewandt sind. Nicht gemeint sind reine Esoteriker, Hindus Jesiden Bahai oder sonstige dem germanischen und/oder keltisch gänzlich fremden Glauben die nicht den abrahamitischen Religionen entsprechend auch heidnisch genannt werden.

Der Heide im Allgemeinen hat eine starke Affinität zur Natur. Durch seinen Glauben ist er verwurzelt in der Schöpfung der Götter. Wie immer auch diese Schöpfung geglaubt wird. So doch immer mit Einfluss der Götter darum ist dem Heiden Mutter Erde auch heilig. 

Sind Heiden nun automatisch den Grünen zugewandt? 

Der Heide im Allgemeinen hat eine starke Affinität zum Sozialen, zur Familie und Sippe, Achtung der Alten, Geschwister ob Blutsverwandt oder Glaubensgeschwister. Das soziale Umfeld. Insbesondere die Familie ist ihm heilig.

Sind Heiden nun automatisch den Rechten zugewandt?

Viele Attribute sind dem gemeinen Heiden zu Eigen die sich von Rechtsaußen bis Linksaußen zuordnen lassen. Die Gründe das dem so ist liegt nicht zuletzt daran, dass die klassischen linken und rechten Themen aufgeweicht, manchmal von beiden Extremen vertreten werden und dadurch jede Menge Spielraum dazwischen zulässt. 

So wirst du Heiden finden bei Demos gegen Atomkraftwerke oder bei den Demos gegen RWE und für den Hambacher Forst auf eben den Demos wo sich gerne Linke profilieren. 

Genauso aber oft wirst du Heiden hören die massive strafrechtliches Vorgehen fordern bei Sexualdelikten gegen Kinder oder strafrechtlich relevanten Verstößen im Asylrecht. Wo du die Linken eher auf der Gegenseite stehen aber plötzlich Rechte Nationalisten neben dir.

Ich bin einer dieser gemeinen Heiden ich habe gegen Atomkraftwerke demonstriert, gegen Lizenzhandel gegen TIPP gegen Nato aber auch mich ausgesprochen gegen die EU in seiner jetzigen Eigenverständlichkeit. Ich bin massiv gegen die Abholzung des Hambacher Forst. Aber auch gegen unserer herrschendes System 

Ich bin Anarchist und Demokrat ich bin für die persönliche Freiheit des Einzelnen aber auch der Gruppen Ich bin gegen Sex mit Kindern aber auch staatliche Einmischung dein einvernehmlichen Sex mit nichtabhängigen Individuen. Abschaffung des Kirchenrechts, ein anderes Wahlrecht und andere Machtverteilung, gegen Kommunismus Nationalismus und wohl allen Ismen gleich welcher Art. Sogar gegen Germanismus als politisches Gesellschaftliches Ideal aber auch gegen den Multikulti Unsinn.

Meine politischen Ansichten ziehen sich von rechts nach links, ich bin liberal, konservativ, sozialistisch, national und anarchistisch. Ich bin politisch nicht festlegbar Außer das ich mich zum einen verändere zum anderen stets das suche was auf die Situation meines Erachtens eine mögliche Lösung ist. Nutzt aber jemand eine Problematik um für seinen Verein Punkte zu sammeln der Ansicht von der Problematik unabhängig oder sogar gegenteilig agiert dann wird ich ganz schnell komisch, Beispiel Cem Özdemir  der sich versuchte auf Demos der Roten Linie zu profilieren. Als ach so grüner Politiker einer Partei die den Abbau genauso mitträgt wie die anderen von CDU und SPD.

Als Mensch, als Heide, als Deutscher, Als Anarchist, Als Alles was mich ausmacht ist mir dieser Typ Mensch einfach zuwider. Weil ich ihm einfach nicht abnehme was er meint zu vertreten.

Dem gemeinen Roten, Grünen, Schwarzen, ja sogar dem gemeinen Braunen der auf politische öffentlichkeitswirksame zur Schaustellung anderer Themen verzichtet seine Parteifahne im Schrank lässt. Und keine themenfremden Parolen skandiert. Mit dem steh ich da gerne Zusammen sofern ich dabei sein kann. Auf einer Demo gegen REW ((ich pack das aus vielen Gründen nicht (gesundheitlich aufwandstechnisch und mehr)) im Hambacher Forst kann ich mit einem Roten linke Hand und einem Rechten rechte Hand gemeinsam skandieren: “Bis hier und nicht weiter!“ Erst wenn der Rote sagt: “Nieder mit dem Kapitalismus!“ oder der Rechte skandiert: “Deutschland den Deutschen!“ Dann geh ich weg von Beiden

Ich kann auch auf dem Wall stehen mit dem Christen dem Moslem dem Hindi und zusammen beten, Beten für den Wald. (Während ich das hier schreibe hab ich Augenpipi ob der Wut der Ereignisse) Ich gehe aber weg von Ihnen wenn der Christ mir sagt meine Gebete sind an Götzen und nix wert, oder der Moslem sagt ich soll der wahren Religion folgen. 

Nicht alle Paganen stehen immer und andauernd für dasselbe auch wenn Tendenzen in bestimmten Themen erkennbar sein mögen, doch du siehst nur den aktiven Teil nicht aber jene die dahinter stehen mit Geld, Sachspenden und Bekenntnissen wo immer ihnen sich Gelegenheit bietet. 

So ist auch nicht jeder Pagane dem gleichen Glauben verbunden. Der gemeine Heide so er denn politisch aktiv wird oder gesellschaftskritisch oder im Sozialen tut was immer er tut, der tut das auch meist aus seinem Glauben. Selten ausschließlich, noch seltener gerade deswegen. Darum ist ein begrenztes Ideologisches Handeln und Vertreten z. B, Rassismus oder Faschismus ebenso nicht vertretbar wie Kapitalismus und Sklaverei in welcher Form auch immer. Dass die Wikinger auch Sklaven hatten zieht hier nicht als Argument da es sich erstens um Kriegsgefangene handelte und zweitens die teilweise besser lebten als der Arbeitnehmer in der heutigen Billiglohngesellschaft. Außerdem bin ich kein Wikinger nur weil ich dieselben Götter anbete, Christen werden ja auch nicht zu Juden und Muslime zu Arabern nur weil sie den Glauben folgen aus oder durch deren Ursprüngen.

Ich bin heidnischer Glauben und ich bin politisch. Ich bin nicht heidnisch weil ich politisch bin. Ich bin nicht politisch weil ich heidnischen Glaubens bin. Ich bin heidnisch weil mir unteranderem es als vernünftig erscheint diesen Glauben zu leben. Ich bin politisch weil es mir vernünftig erscheint für diese politische Ansicht zu stehen für die ich eben stehe.

Ich bin Befürworter eines demokratisch gestalteten Anarchismus, wie der tatsächlich aussehen soll? Ich hab keine Ahnung. Da aber der in diesem Lande zu dieser Zeit als Alternative zum existierenden System nicht umsetzbar ist, (das zu definieren wäre hier zu umfangreich) mach ich mir da auch keinen Kopp über Einzelheiten. Ich kann/muss aber auch in einem System leben das eben nicht meiner Sicht von Freiheit Recht und was auch immer entspricht. Sonst würde wohl jeder in seinem eignen Staatleben. so wie die Spacken von den Reichsbürgern und entsprechenden linksanarchistischen Versuchsanordnungen, das geht immer schief.

Was bleibt also mir, dem gemeinen Heiden mich politischen Aktivitäten zu widmen?

Es spiel keine Rolle, keine Rolle ob du dich im oder für den Hambacher Wald einbringst. Es ist nicht entscheidend ob du gegen die >Endlagerpolitik unserer Regierung dich einbringst. Ob du für eine tatsächliche Verbesserung des Pflegenotstands einsetzt.

Auch im Tierschutz in der Kindernothilfe. Ob du dem Obdachlosen eine Decke gibst oder ein Brot. Entscheidend ist allein das Du ….

Es nicht machst, um gesellschaftlich gut da aus zu sehen

Es nicht machst um eventuelle Partner zu beeindrucken

Es nicht machst um Steuern ab zu setzen

Wenn das deine Gründe sind - ok, tu es, aber deinen Ruf wird es nicht bessern, dein Ruhm sich nicht mehren und deine Ehre bleibt unberührt, zum Guten.

Tust du es aber aus Herzensgüte aus Gasfreundschaft, aus menschlichen Erwägungen zum Guten. Tust du es im Stillen wenn möglich (Demonstrationen im Stillen wären wohl deplatziert) dann aber, Dann mehrst du Ruhm und Ehre und sorgst für ein Gutes Wyrd und bist ein Zeugnis deiner selbst und wofür du stehst. 

UND du achtest die Prinzipien deines Glaubens, des gemeinen Heiden

Darum höre meine Rat, bring dich ein wo deine Hilfe dein Beistand nützlich ist… bringe dich ein nach deinen Möglichkeiten mit deiner Zeit deiner kraft deinem Vermögen. (Vermögen steht hier nicht allein für Geld sondern für alle deine Fähigkeiten und Grundlagen.) Dein Wirken muss nicht spektakulär sein aber es sollte von deinem Innersten kommen. Du kannst auch indirekt wirken indem du zum Beispiel die Leute unterstützt die an vorderster Front stehen. Oder Leute die regelmäßig von heidnischer Seite darüber berichten damit auch du gute Informationen erhältst, (So Kameraausrüstung und entsprechen Schneide Programme kosten Zeit und Geld auch diese kann man unterstützen.)

Macht was draus