Dienstag, 1. Februar 2011

Endzeitsehnsucht

Der ominöse Zeitpunkt, das meistbesprochene Datum seit dem 11. September, jenem Tag an dem die Twintowers durch die Passagierflugzeuge in einem zivilen Terrorakt nieder gingen ist das Ende des Mayakalenders am 21.12. 2012 dem Tag der Wintersonnenwende.

Die deftigste, extremste Erwartung einiger, relativ weniger ist, dass an diesem Tag die Welt untergeht.
Das stuft sich dann weiter ab.....

Einige glauben dies ist der Beginn des Weltuntergangs der sich dann je, nach Überzeugung, religiösen Einfluss, Resten von Logik, zwischen einer Woche und 7 Jahren hin zieht.

Und einiger andere glauben es passiert gar nichts... der Kalender der Maya hört einfach nur auf weil er eben so von den Altvorderen der Mayas so konstruiert war.

Eines ist aber gewiss der Mensch der Neuzeit (der letzten 2000 Jahre) ist von einer mit den Generationen steigenden Endzeitsehnsucht regelrecht befallen.

Ursache:
Da wir ja unzweifelhaft wissen das alles was so geschieht auf der Welt alle Folgen eine oder mehrere Ursachen hat, ist es als Fakt an zu sehen das auch diese Endzeitsehnsucht eine oder mehrere Ursachen haben muss.

In allen Kulturen, in allen Religionen, in allen Zeiten, mehrheitlich als bewiesen anzunehmen gab es Offenbahrungen, Gesichter, Orakel, Weissagungen, Prophetien, unterschiedlich erlangte Erkenntnisse die aber drei Dinge in ihrer endgültigen Erkenntnis gemeinsam haben. Zu jeder Zeit, an jedem Ort, dasselbe Ding.

1. Die Welt hat einen Anfang = Alles was ist in der Welt hat einen Anfang

2. Die Welt hat Veränderungen = Alles was ist in der Welt verändert sich

3. Die Welt hat ein Ende = Alles was ist in der Welt findet ein Ende

4. und daraus einen neuen Anfang

Diese Erkenntnis hat sich in ihrem Wesen in den letzten 10.000 Jahren nicht verändert. Und so hat auch jede Religion ihr Amagedon, ihren Weltuntergang, ihr Ragnaroek oder wie immer, welcher name auch immer dafür verwandt wird.
Eine Besonderheit prägt allerdings die Neutestamentliche Offenbahrung des Johannes wo es darum geht das alles Leben von der Erde unumstößlich getilgt wird und faktisch nur die verstorbenen, und nun wieder erweckten sowie die vor den Untergang entrückten auf der Neuen Erde leben. Es gibt also keinen wirklichen Neubeginn sondern ein verändertes fortführen des Alten.

Nun ist es unwahrscheinlich das von allen Prophetien der letzten 10.000 Jahren aus allen Kulturen der Welt ausgerechnet die eines kleinen vorderasiatischen Volkes die letzte aller Wahrheiten ist. Für den der dem Glauben schenkt gut aber das ist nicht die Frage.

Die Frage ist wer waren die Menschen die diese Untergangsoffenbahrungen verbalisierten respektive zu Papier, Holz, Stein, brachten?

Diese waren unterschiedlich unter ihnen befanden sich einfache Menschen da waren Hirten Bauern aber auch Handwerker ebenso Akademiker wie Ärzte Astronomen, ebenso wie Priester und auch Heerführer und Könige und solche die wir heute wohl als Orginale bezeichnen würden.

Alle diese über Jahrtausende von vielen Völkern gesammelten Erkenntnisse passen auch an mehreren Punkten zusammen, ergänzen sich und auch als ein Komplex betrachtet mit verschiedenen Sichtweisen und bestätigen im Ergebnis die oben genannten Punkte 1 – 4!
Es ist dem Menschen nicht gegeben das Ende der Welt zu kennen, nicht das wann, nicht das wie, und nicht das warum. Und das ist gut so. Man stelle sich vor wir wüssten mit Sicherheit am 21.12. 2012 geht die Welt tatsächlich unter.
Was würde passieren?
Ich denke die Menschen würden in drei Gruppen zerfallen die dann wieder diverse Extreme ausleben,
Die eine Gruppe würde anfangen exzessiv zu leben. Und nach und nach alle Hemmungen ablegen
Die zweite Gruppe würde anfangen religiöse Übungen zu leisten, Gebete und was auch immer ableisten

Die dritte Gruppe würde bis fast zuletzt einfach weitgehend so weitermachen
Und dann so die letzten drei Monate würde die Selbstmordrate ins unermessliche steigen. Kurzum ein unrühmliches Ende. Es ist gut das der Mensch nicht weis welches Ende wann der Menschheit beschieden sein könnte.

Die Diskussion darum allerdings ist für den witzig der nicht glaubt das am 2012 die Welt untergeht und der einfach davon ausgeht das dies zu seinen Lebzeiten wahrscheinlich nicht passiert.

Mein Glaube beinhaltet eine Art des Weltuntergang und auch einge entsprechende Vorboten. Doch in meinem Pantheon entsteht das Neue aus dem Alten und meine Essenz wird der Mutterboden des Neuen und diese Zuversicht nimmt mir jede Angst. Ein ewiges leben das würde mir allerdings tatsächlich Angst machen selbst ein sog, paradisisches.

Kommentare:

Ralf Guenther hat gesagt…

Wann und wo koennen wir die Zeitwende erwarten,
welche die Mayas mit dem Jahr 2012 berechneten?

Die Apokalypse wurde mehrfach und auch glaubhaft von verschiedenen Propheten in
ihren Prophetien erwähnt.

Zunächst möchte ich auf die Bedeutung des oft falsch verstandenen Wortes hinweisen. Apokalypse kommt aus der griechischen Sprache und will nicht heissen Weltuntergang,
sondern woertlich uebersetzt „Entschleierung“ gleich zu setzen mit dem Begriff
„zur Erkenntnis gelangen“.

So will auch der Begriff Endzeit die Zeit definieren,
welche zwischen der alten und vor der neuen Zeit liegt.

In der Endzeit wird das Apokalypse-Jahr durch Kabbala, einer jüdischen Geheimlehre,
welche aber nicht ausschliesslich von den Juden gelehrt wird und erst nach dem
40. Lebensjahr studiert werden darf, wie folgt angekündigt:

Teilen sie 2009 durch sieben und sie erhalten 287
Teilen sie das Resultat noch einmal durch 7 und sie erhalten 41.
Die Zahl 41 vertauscht ergibt 14, also 2 x 7.
Mit keiner anderen Jahreszahl lässt sich das in diesem Jahrhundert wiederholen.
7 ist die Zahl Gottes (siehe Blog „Gottes magische 7“.

Fazit: Das Apokalypse-Jahr ist das Jahr 2010.

Die Mayas wussten jedoch noch nichts von der Existenz des Planeten Neptun, der uns erst knapp 100 Jahre bekannt ist. Haetten sie die Koordinaten gekannt, so waeren sie auch auf das Jahr 2010 gekommen.

Zurück kommend auf die Prophetien und die Offenbahrung ist eine Erklärung zum besseren Verständnis erforderlich. Aus der damaligen Sicht wurden nun Ereignisse aufgezählt,
welche im Apokalypse-Jahr statt finden sollen. Diese muss man nun, wenn man die Aussagen verstehen will, in unsere Zeit interpretieren.

Was passiert also Wesentliches in diesem Jahr und 2011 und was ist eigentlich schon eingetroffen?

1. Katastrophen weltweit
2. Finanz-Crash weltweit
3. Pandemie weltweit
4. Beginn der neuen Zeit

Katastrophen haben wir in vielfältigster Art zur Genüge und es geht weiter.

2 - 3 starten demnaechst! Weiteres in meinen Blogs.

Danach kommt die neue Zeit.

Der erwartete Messias für die Christen, der Mahdi für die Islamisten, der Maschiach für die Juden, der Mahdi fuer die Islamisten und Muslime, der Maitraya für die Buddhisten, der Mansour Faasileh für die Hindus, ist ein und die selbe Person.

Der Messias ist physisch schon auf der Erde und mit der Kraft Gottes ausgestattet, wird dann den bittenden Menschen helfen und sie in die neue Zeit führen.

Das Profil des Messias ist unter Adam Kadmon definiert.


Ralf Günther
Prophet und Schriftsteller
http://ralf-guenther.blogspot.com
http://jesuschristusmessias.wordpress.com

Ordensbruder hat gesagt…

Schmunzel, ich bin begeistert, genau die leute die ich ansprach, einer von denen die zu wissen glauben was wann wie passiert, einer von denen di sich regelrecht daran aufgeilen das sie meinen zu wissen wann und was alles passiert ich bin begeistert. Die Bestätigung meines Artikels durch deinen Komentar erfreut mich ungemein