Dienstag, 9. August 2011

Spirituelle Ekstasen


Das Mensch und Tier in schiere Raserei verfallen können ist unumstritten. Diese Raserei aus Wut, Hass, Hilflosigkeit und/oder anderen emotionellen Stressfaktoren die sowohl einzeln als auch in diversen variablen Kombinationen auftreten können wird von allen medizinischen und auch geisteswissenschaftlichen Fakultäten anerkannt.

(Definition nach Wikipedia)

Ekstase (altgriechisch κστασις ékstasis „das Außersichgeraten, die Verzückung“ von ξ-ίστασθαι ex-histasthai „aus sich heraus treten, außer sich sein“) ist ein Begriff der Religionswissenschaft, der auch in der Psychologie verwendet wird. Es handelt sich um eine Sammelbezeichnung für psychische Ausnahmezustände, die von den Betroffenen als dramatische Zustandsveränderungen des Bewusstseins beschrieben werden. Das Bewusstsein wird ihren Angaben zufolge während der Ekstase als „erweitert“ oder „erhöht“ erlebt. Durch diese Erweiterung oder Erhöhung erhält der Betroffene (oder auch ein ihn Beobachtender) den Eindruck, er sei „außer sich“ oder „nicht bei sich“. Damit ist gemeint, er sei aus dem Bereich seiner vertrauten Umwelt und des normalen Wahrnehmungsvermögens herausgetreten und in einen Bereich andersartiger Wahrnehmungsmöglichkeiten eingetreten.

Das Auftreten ekstatischer Erlebnisse kann sowohl durch Minderung (Beeinträchtigung oder Ausschaltung) normaler Funktionen des Organismus und Reizarmut als auch durch Steigerung äußerer Reize herbeigeführt oder begünstigt werden.

Diese Raserei ist eine Form der Ekstase, ebenso gibt es eine ebenso variable Form sexueller Ekstase, welche aus dem Zusammenspiel diverser Hormone, erfüllender Sehnsüchte und kenntnisreichen Spielarten erreicht wird.

Aber auch Gruppendynamik bis hin zur Ekstase ist ein allgemein bekanntes Phänomen, zu beobachten bei Mannschaftssportarten wie Fussball American Football Eishockey und andere.

Wut, Sex, Gruppendynamik – diese drei sind die häufigsten und bekanntesten Arten von Ekstasen die je nach Hintergrund zu beobachten sind und die Grundlage zahlreicher Forschungen sowie vieler Publikationen sind.

Spirituelle Ekstase bewegt sich, fast immer in Grenzbereichen emotioneller und /oder psychischen Möglichkeiten und bleiben wenn auch eher selten, jedoch nicht immer ohne körperlichen Schaden.

Spirituelle Ekstase kann auf verschiedene Arten erreicht werden. Die wohl körperlich gefährlichste ist. Wenn der Zustand spiritueller Ekstase Mittels Psychopharmaka oder auch natürlichen Drogen (Pilze) herbei geführt werden soll.

Ungefährlicher, aber meist auch weniger intensiv ist es diese Ekstase mittels körpereigner Drogen (Endorphine) und anderer körpereigner Chemischer Reaktionen zu erreichen. Sogar das lapidare sich selber besoffen quatschen ist, wenn auch keine Ekstase, aber doch eine Art Rauschzustand der eine Vorstufe der Ekstase darstellt.

Spirituelle Ekstase ist ein Zustand der nicht wie durch Wut, Sexualität, und Gruppendynamik von Außen, sprich durch Einwirkung anderer Provoziert sprich erreicht oder ausgelöst wird. Spirituelle Ekstase ist ein absolut individueller Vorgang der nur gewollt erreicht werden kann. Es ist KEINE spirituelle Ekstase wenn während einer obskuren Teufelsaustreibung der Proband sich schreiend auf den Boden wirft. Wenn einer aufruft in Zungen zu reden viele plötzlich anfangen in einem pseudo-ekstatischen Zustand, mit verdrehten Augen in irgendwelchen angeblichen Sprachen stammeln. Dabei handelt es sich um rein Gruppendynamische Ekstasen, die nach meiner Auffassung mit Spiritualität in etwa so viel zu tun haben wie die Geburt eines gewissen Nazareners vor etwa 2010 Jahren mit den germanischen Weihenächten.

Spirituelle Ekstasen sind bekannt in allen Völkern und Religionen. Abgelehnt werden diese soweit mir bekannt nur von konservativen Christen, von der katholischen Kirche, und von den muslimischen Konservativen, Wer in seinem Glauben eine Gehorsamsreligion sieht dem sind spirituelle Ektasen das wohl sündigste, unreinste und schrecklichste was er sich vor zu stellen vermag. Beispielgebend sind hier bei den Christen wohl die Gemeinschaft der Amish und bei den Muslimen die Salafisten. Während auf der anderen Seite die sog. Charismatischen Christen und auf muslimischer Seite die …… sehr wohl spirituelle Ekstase propagieren. Unabhängig davon wie andere das bewerten mögen.

Ich vertrete die Ansicht, Nur wer eine Spirituelle Ekstase in seinem Glauben für möglich oder wünschenswert erachtet der lebt auch seinen Glauben. Und dem ist die persönliche Beziehung zu dem was er Gott, Götter, göttlich heißt, wichtiger als das stumpfe befolgen irgendwelcher Regeln.

Ekstase aus der Wut verfolgt aggressive Ziele, zumeist mit zerstörerischer Absicht.

Ekstase aus der Sexualität verfolgt, manchmal durchaus auch aggressiv, das Ziel maximalen Lusterlebens.

Ekstase die aus der Gruppendynamik entsteht dient dem Gemeinschaftsgefühl, drückt massive Zugehörigkeitsgefühle aus, hat sozusagen einem Selbstzweck.

Die spirituelle Ekstase kann sogar alle drei Möglichkeiten bedienen, jedoch in fast allen Fällen geht es um das Erlebnis der Verbindung mit dem göttlichen. Sie soll die Verbindung zu Gott, zu den Göttern oder auch zur Magie und vergleichbarem vertiefen. Jedoch ist die spirituelle Ekstase keine Bedingung um seinen Glauben zu leben, seinen Gott zu erfahren. Ekstasen richten sich nicht nach Geboten oder Verboten es gibt kein allgemein gültiges Regelwerk, wann, wo, wie Spirituellen Ekstasen zu erfahren sind. Sicher es gibt Umstände Orte Gegebenheiten auch Abläufe die das einfach erleichtern. Aber niemand kann einem anderen ja nicht mal sich selbst vorschreiben wann er eine Ekstase zu haben hat.

Die körperliche Befindlichkeit ist kein Indiz für eine generelle spirituelle Ekstase und manchmal ist ein wildes Körperzucken auch nur eine Epilepsie oder ein beim Feuerspringen verbrannter Hintern.

Das Auftreten ekstatischer Erlebnisse kann sowohl durch Minderung (Beeinträchtigung oder Ausschaltung) normaler Funktionen des Organismus und Reizarmut als auch durch Steigerung äußerer Reize herbeigeführt oder begünstigt werden.

Zu erreichen ist dies beispielsweise durch verschiedene Arten der Askese, aber auch durch Schmerz, Trommeln sogenannte sensorische Hilfsmittel, Isolation Reizdeprivationen aber auch durch bestimmte Krankheiten auf die näher ein zu gehen mir das nötige Fachwissen fehlt.

Trommeln, Feuer, Natur ja selbst Psychogene Pflanzen sind keine Garantie für eine spirituelle Ekstase. Doch sind sie oft hilfreich. Kurzum es gibt wohl eine Vielzahl verschiedener Möglichkeiten die eine solche Erfahrung begünstigen, aber niemals eine Garantie. Wenn dein Geist sich wehrt wirst du keine spirituelle Reise, keine spirituelle Erfahrung und schon gar nicht eine solche Ektase erleben.

Ich selbst habe schon ein wenig Erfahrungen sammeln können was spirituelles Erleben betrifft aber noch nie eine spirituelle Ekstase erfahren. Ich bin dem zwar nicht abgeneigt aber auch nicht wirklich wild darauf zumal ich einige gesundheitliche Bedenken habe. Eine Spirituelle Reise die ich erlebte war schon recht anstrengend. Doch spirituelle Reisen sind ein andere Thema.

Keine Kommentare: