Sonntag, 15. Juli 2007

Wieder mal ein sich Luft machen

Ereifernde Sehnsüchte der Sklavenglauben.

Was für eine Überschrift. Natürlich, völlig überzogen und doch hat sie viel Wahrheit, im Kontext wohlgemerkt. Es gibt zu viele variable Sichtweisen der vier Begriffe (Eifer – Sehnsucht – Sklave – Glaube) in dieser Überschrift um eine allgemein gültige Wahrheit in dieser Überschrift zu finden. Warum es im Kontext doch wahrhaftig so ist ergibt, so hoffe ich, sich im folgenden subjektiven Gedankengang.

Ich bin, von meinem Wesen her recht kontaktfreudig und alles andere als ein schüchterner Mensch. Dadurch lerne ich recht viele im Charakter und Denken verschiedene Menschen kennen. Manche sind so offen, die können nicht ganz dicht sein, andere so verschlossen das sie sich selbst erdrücken, nun dann eben auch die ganze Palette menschlicher Wesen dazwischen.

Was ich immer wieder feststellen muß ist das Menschen mit "missionarischen Gottesauftrag", und ich beziehe das nicht allein auf Christen. Diese Eiferer gibt es auch bei dem Muslimen, den Esos und was da sonst noch so kreucht und fleucht. Das diese sich furchtbar darüber Ereifern können wenn eben Andere sagen ich habe einen anderen Glauben und dieser Glaube erhellt mein Leben, ist ein lebendiger Glaube, und birgt mancherlei Freude im Erkennen, Erfahren. Das geht den Eiferern so gegen den Strich, weil nicht sein kann, was nicht sein darf.

Reden sie von ihrem Glauben, reden sie von dem wovon ihnen das Herz überfließt. Reden andere von ihrem Glauben, sind sie gefangen in ihren Ängsten und dienen einem gewissen Satan. Da kommen Sprüche wie, Jesus befreit dich von deiner Schuld. Welcher Schuld? Alle Menschen sind Sünder, Alle sind schuldig vor Gott. Und dann ergeht sich die Umsetzung ihres Glaubens in Du sollst dies, du sollst das, Du darfst dies nicht, du darfst jenes nicht. Dies ist Sünde, jenes entfernt dich von Gott, Gott will durch dich tun.... Sie ergehen sich in einer Unzahl von Gesetzmässigkeiten. Das ist ihre Befreiung? Befreiung von einer angeblichen Schuld die sie zuvor nicht kannten. Ich nenne das sklavische Unterwerfung. Die Ereiferung gegen andere Glauben erscheint mir da eher reine Eifersucht auf die Freiheit im Glauben die fast allen Heiden zu Eigen ist.

Dieses Phänomen der sich ereifernden "Gottessklaven" ist auch bei radikalen Moslems zu beobachten und sogar einigen Atheisten und Glaubensanhänger anderer Glaubensrichtungen bis hin zu den Esoterikern die immer dann Toleranz fordern wenn du so manch wilde Behauptung hinterfragst. Selbst aber alles verdammen was Konsequenz erfordert. Dann kommt eben der Spruch deine Wahrheit meine Wahrheit, was nichts anderes bedeutet wie, ich hab recht und du bist ein Idiot.

Ein mir online Bekannter äußerte mal die Vermutung Loki habe sich einen Scherz mit den Menschen erlaubt als er unter dem Namen Jesus seine Lehren verkündete um eben die anderen Götter zu ärgern wofür er ja bekannt ist. Ob dieser Bekannte das nun im Scherz meinte oder ob es ihm Ernst war ist unerheblich. Ich für meinen Teil nenne jeden, der mich einen Diener Satans heißt. Nur noch "Lokis Narren-Sklave".

Denn wer meinen Glauben schmäht, der hat nix anderes verdient.

Gleiches mit Gleichem vergelten – sich gleichermaßen ins Unrecht setzen?

, So ernst nehme ich die Sache dann doch wieder nicht. Es ist eher eine erzieherische Maßnahme, ein dem anderen sein verhalten Bewusst machen. Denn am Ende tun mir diese Vertreter des wahren Glaubens doch fast leid.

Keine Kommentare: