Sonntag, 3. September 2006

Glauben und Werke:

In fast allen Religionen fällt an irgendeiner Stelle die Floskel ‘‘Glaube und Werke‘‘ Im Islam muss ich meine Gebete verrichten, Almosen geben und ein angemessenes Leben führen um Allah zu gefallen. Im Buddhistischen muss ich so leben das ich aufsteige um schliesslich das Nirwana zu erreichen. Am seltsamsten wirkt das Christentum das einerseits sagt das die besten guten Taten nichts nutze sind in den Himmel zu kommen dann aber wieder gesagt wird Glaube ohne Werke ist nicht möglich weil ja eben die Liebe Gottes dich zu Werken animiert, nicht du tust gute Werke sondern die Liebe Gottes in dir. Und doch wird nirgends mehr auf das Leben andere geachtet wie unter Christen ob sich nicht eine kleine Sünde finden lässt. Und meint man sie gefunden zu haben dann geht sie ab die Lucy.
Da lobe ich mir die heidnischen Religionen. Der heidnische Glaube da fragt du nur dein Gewissen und ihm bist verantwortlich. Die Ehre und das Ansehen der Familie der Sippe gehen über die Eitelkeiten des Einzelnen. Nicht was du tust fragt man dich sondern welche Auswirkung hat was du tust danach wird gefragt.

Keine Kommentare: