Montag, 4. September 2006

Warum lässt Gott das zu....

Immer wieder, wenn sich etwas der allgemeinen Ansicht nach, Schreckliches ereignet wird immer wieder ein- und dieselbe Frage gestellt:

Warum lässt Gott das zu?

Bei den Unterschiedlichsten Ereignissen taucht immer wieder diese Frage auf. Ob bei Naturkatastrophen wie dem Tsunami wo viele Tausende starben, ganze Regionen zerstört wurden. Ob bei Anschlägen wie auf das WTC in New York, oder damals in München während der Olymp. Spiele. Oder auch wenn man liest ein kleines Kind wurde Opfer eines Gewaltverbrechens.

Doch hier bei Gewalttaten ist der Schuldige identifizierbar. Die Terroristen, ein Kinderschänder usw.. Bei Erdbeben, Flutkatastrophen ist der natürliche Ablauf geophysikalischer Abläufe die Ursache. Es findet sich zwar kein Schuldiger aber es gibt eine Erklärung, warum dies und jenes so passiert. Bei Umweltkatastrophen ist der schuldig ..die Menschen respektive die Politiker und Wirtschaftsbosse.

Doch stirbt ein Kind sagen wir mit 4 Monaten am Krebs oder wird wie in England eine Familie ihrer zwei 12 jährigen Söhne beraubt, weil dies an einer Unheilbaren Krankheit leidend elendig zu Grunde gehen müssen. Dann kommt sie mit Sicherheit die Frage......

Warum lässt Gott das zu?

Diese Frage schon als Jugendlicher. Immer wieder mal stellte sie jemand bei den unterschiedlichsten Anlässen mehr oder weniger Ernst gemeint. Oft kommt diese Frage auch voller Wut und mit dem Beisatz.. "Ich hasse Gott, weil er mir dies und jenes angetan hat, mir das liebste der Welt, mein Kind, meinen Mann, meine Frau genommen hat, warum lies Gott das zu???

Ich glaube das liegt am allgemeinen Gottesverständnis in der westlichen Welt das ja bekanntermaßen weitgehend christlich geprägt ist. Wenn ein Mensch diese bewusste frage stellt, aus einer möglichen Motivation oder auch nur allgemein, dann geht Er oder Sie vom Gott der Bibel aus.

In der Bibel wird ein Gott propagiert der nicht nur alles erschuf, vom Universum selbst bis hin zur Mikrobe, von den schwarzen Löchern bis zur Blattlaus. von jedem einzelnen Mond eines Planeten bis hin zum komplexen Menschen. Nein, dieser Gott ist auch alles am sehen und hören, Er ist, lt. Bibel außerdem in jeder Sekunde bei jedem Menschen zu jeder Zeit an jedem Ort, Er weis was gewesen ist, was jetzt ist und was sein wird..Ergo ist er auch für alles verantwortlich für alles? die Christen sagen Ja, zumindest in soweit des jeweils geschehene nicht abhängig war vom freien Willensentscheid eines Menschen.

Bei Terrorakten, bei Umweltkatastrophen (Unfällen) ist immer die Entscheidung eines Menschen voran gegangen. Oder aber eben ein Naturereignis, wo die Menschen zur falschen zeit am falschen Ort waren, letztendlich war es auch ihre Entscheidung zu jenem Zeitpunkt an jenem Ort zu sein.

Aber der Krebstod des Kindes? Die unheilbare Krankheit der Ehefrau, die Aids-Infizierung des Blutspenders, dessen willentliche Entscheidung sogar das Helfen war. Der plötzliche Kindstod durch Blitzzeinschlag usw usw. Hier hätte Gott doch eingreifen müssen, oder?

Einige der Christen suchten die Antwort in der Form das Sie sagten: "Gott ließe dies und Jenes geschehen aus den unterschiedlichsten Gründen. Vielleicht um uns zu zeigen das alles in seiner Macht liegt. damit wir demütig werden vor ihm, weil... weil... weil... weil wir Gottes Wege nicht kennen."

Als ich das hörte bin ich fast im Dreieck gesprungen. Welche eine Arroganz und Menschenverachtung liegt in solchem Denken?

Wenn ein Gott, mir nimmt was mir teuer damit ich ihm den geforderten Respekt erweise dann ist dieser Gott kein Gott, sondern nicht besser als ein kleiner mieser Egomane der anscheinend angewiesen ist, ob meiner Anerkennung.

Aber diese Gedanken führen meines Erachtens in die völlig falsche Richtung. Ich glaube die Sache ist eine Sache des Bewusstseins, des Gottesbewusstseins... der Ansicht die wir über das haben was wir Gott nennen. Für mich trifft dieses Gottesverständnis des christlichen Gottes generell nicht zu da ich dem alten Glauben, heute Asatru genannt anhänge.

Dieser Glaube hat ein völlig anderes Gottesverständnis... Niemand würde auf die Idee kommen zu fragen.. warum lässt Odin oder Thor oder Tyr oder Freya oder sonst einer der Asen - Götter das zu?

Niemand, meines Wissens geht davon aus das die Götter nichts besseres zu tun haben als stets und ständig die Menschen jeden einzelnen zu umwerben und mit irgendwelchen Liebesbezeugungen zu überzeugen zu suchen. Daher stellt sich die Frage. Warum lässt Gott das zu? in diesem Zusammenhang erst gar nicht. Auch aus anderen Religionen heidnischer Ausrichtung hab ich ähnliches nie vernommen. Was allerdings nicht bedeuten muss das es auch nie geschieht mir ist nur nichts dergleichen zu Ohren gekommen als ich mich mit dieser Frage beschäftigte. Sumasumarum ist also Ursache der Frage ... Warum lässt Gott das zu?... Einzig und allein, ein, zumindest mir seltsam erscheinendes Gottesverständnis


Keine Kommentare: